Interne Ermittlungen

Interne Ermittlungen: wie Detekteien Organisationen unterstützen

Gelegentlich kann es vorkommen, dass innerhalb der eigenen Organisation nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Wenn Recht gebrochen wird, steht die Führungsebene nicht erst unter Druck, sobald staatliche Ermittlungsbehörden aktiv werden. Häufig gibt es bereits Gerüchte oder mediale Berichterstattungen, welche darauf hindeuten, dass etwas nicht stimmt. In einem solchen Fall werden interne Ermittlungen notwendig, die aus verschiedensten Gründen an externe Ermittler wie Detekteien übergeben werden sollten. Infrage kommt die Arbeit von Detektiven bei internen Nachforschungen für das komplette Spektrum an Organisationen wie Verbände, Parteien, kirchliche Einrichtungen oder Unternehmen aus Industrie und Handel.

Interne Ermittlungen von außen

Die Gründe, warum Organisationen externe Detekteien mit internen Ermittlungen betrauen, sind vielseitig. Da die Aufklärung eines bestimmten Sachverhalts an oberster Stelle steht, ist es für Organisationen kontraproduktiv, selbst zu ermitteln. Wird etwa Korruption innerhalb des Unternehmens vermutet, wäre es nicht zielführend, wenn die eigenen Mitarbeiter gegen Kollegen oder gar Vorgesetzte Ermittlungen durchführen müssten. Eine Detektei wahrt die notwendige Distanz und ist in ihrer professionellen Wesensart unvoreingenommen.

Neben der Korruption können ferner Diebstähle, Arbeitszeitbetrug oder Industriespionage Gründe für interne Ermittlungen sein. Private Detekteien schöpfen bei ihren Recherchen das ihnen zur Verfügung stehende Repertoire voll aus und kümmern sich neben Befragungen der Angestellten auch um Observationen, nehmen verdeckte Nachforschungen vor oder leisten Objektschutz. In besonders schweren Fällen müssen Detekteien auch Abhörtechnik aufspüren oder wichtige Zeugen ausfindig machen. Die Arbeit für die internen Ermittler von außen ist daher vielseitig, unterstützt Organisationen aber nicht nur bei der Aufklärung eines Sachverhaltes, sondern geht noch weit darüber hinaus. 

Mit externen Ermittlern die öffentliche Wahrnehmung verbessern

Sicher erinnern Sie sich noch an die Ungereimtheiten bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Korruptionsvorwürfe standen im Raum und für den DFB war nicht nur der Imageschaden groß, denn auch die Staatsanwaltschaft hatte zwischenzeitlich Ermittlungen aufgenommen. Statt passiv zu verharren und die Ermittlungsergebnisse abzuwarten, hat der Deutsche Fußball-Bund die Flucht nach vorne gesucht und proaktiv eine private Detektei engagiert, um die staatlichen Ermittlungsbehörden zu unterstützen.

Letztendlich dient das Einschalten einer privaten Detektei nicht nur der Aufklärung eines Sachverhalts. Es geht auch um die öffentliche Kommunikation und die Wirkung auf die Öffentlichkeit, welche sehen soll, dass die Organisation um lückenlose Aufklärung bemüht ist und alles in ihrer Macht Stehende unternimmt, um die behördlichen Ermittlungen zu unterstützen. Negativer Presse wird so begegnet und unabhängig von den Ergebnissen zumindest der Imageschaden etwas abgemildert. 

Ermittler mit Erfahrung notwendig

Falls eine Organisation auf externe Ermittler zurückgreifen und eine Detektei engagieren muss, ist Diskretion gefragt. Ermittlungsergebnisse dürfen nicht an die Öffentlichkeit gelangen und sollten zunächst intern bewertet werden. Auch eine Distanz zu den Mitgliedern der Organisation ist unerlässlich. Ferner müssen alle Ermittlungsergebnisse gerichtsverwertbar sein, da nicht selten straf- oder zivilrechtliche Verfahren an die internen Ermittlungen anschließen. 

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass private Ermittler sich der Sachlage nicht nur mit Feingefühl nähern, sondern auch über ein entsprechendes Maß an Erfahrung verfügen. Viele Ermittler unserer Berliner Detektei besitzen einen behördlichen Hintergrund und können diesen Ansprüchen so gerecht werden. Besonders im Kontakt mit den polizeilichen Ermittlungsbehörden oder bei der Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft ist dieser Background Gold wert.