Betrug beim Autokauf

Betrug beim Autokauf: Gefahren und die Tricks der Betrüger

Besonders beim Kauf eines Autos sind viele Verbraucher verunsichert. Denn letztendlich sind sie in den meisten Fällen auf die Gewissenhaftigkeit des Verkäufers angewiesen und können möglichen Betrug beim Autokauf nur schwer erkennen. So gehen DEKRA und Polizei davon aus, dass bei jedem dritten verkauften Gebrauchtwagen der Tachostand manipuliert wurde. Des Weiteren kann es vorkommen, dass gestohlene oder aber minderwertige plagiierte Teile in dem Auto verbaut wurden. Ersteres ist natürlich schwer nachzuvollziehen, lassen sich die minderwertigen Teile jedoch von entsprechend geschultem Auge erkennen.

Beim Kauf eines Gebrauchtwagens kann es daher sinnvoll sein, sich fachmännischen Rat zu holen. Da wir uns der Problematik rund um den Autokauf bewusst sind, sind unsere Ermittler daher zertifizierte und ausgebildete Sachverständige und Gutachter des TÜV-Rheinlands. Oberste Priorität hat dabei der Schutz der Klienten, die letztendlich nicht nur finanziellen Schaden von Betrügern beim Autokauf erleiden.

Was der Betrug beim Autokauf bedeuten kann

Denn die Manipulationen des Tachos oder das Verbauen minderwertiger Teile sind nur zwei Aspekte, wie Betrüger versuchen ein Auto über dem tatsächlichen Wert zu veräußern. Auch falsche Angaben zu dem Alter, Zahl der Vorbesitzer des Kraftfahrzeugs oder verschwiegene Unfälle gehören zu den Tricks der Betrüger. Nicht selten geht dies mit Manipulationen des Fahrzeugbriefs einher. Derartiger Betrug beim Autokauf bedeutet aber nicht nur, ein Auto über dem wahren Wert zu kaufen. So können spätere Reparaturen hohe Folgekosten verursachen und nicht erwähnte Mängel sogar Ihre Gesundheit und Sicherheit gefährden. 

Um dem Betrug beim Autokauf zu entgehen, ist daher eine gesunde Portion Vorsicht angebracht. Betroffen sind natürlich vor allem Käufer, die von Privatpersonen ein Auto erwerben, aber auch viele professionelle und vermeintlich seriöse Autohändler arbeiten mit Tricks, beziehen ihre Kraftfahrzeuge aus zwielichtigen Quellen oder können auch schon einmal selbst einem Betrüger auf den Leim gegangen sein.