Bonitätsermittlung

Provisionsbetrug und Bonitätsermittlung: Die Arbeit von Wirtschaftsdetektiven

Wer eine Geschäftsbeziehung eingeht, bei der hohe Summen im Spiel sind, sollte sich informieren, mit wem er die Vertragspartnerschaft eigentlich eingeht. Dies betrifft Unternehmen ebenso wie Privatpersonen. Vor allem große Firmen beschaffen sich daher seit je her Informationen über ihre Kooperationspartner. Aber auch für Privatpersonen ist der Gang zu Wirtschaftsdetektiven nicht mehr ungewöhnlich. Besonders wenn es um existenzielle Geschäfte wie eine Geldanlage oder den Kauf eines Hauses geht, ist Vorsicht das Gebot der Stunde. 

Provisionsbetrug bei Immobilien- oder Bankgeschäften

Eine Immobilie ist eine Anschaffung fürs Leben und hier muss man sich besonders auf die Integrität des Verkäufers, aber auch des Maklers verlassen können. Die Provision ist nicht selten ein Ärgernis für jeden Sparer und stellt einen vor die Frage, ob diese wirklich angemessen ist. Wer hier ein komisches Gefühl verspürt, hat dies nicht ohne Grund: Provisionsbetrug durch Kick-back / Cash-back-Geschäfte kommen durchaus vor und haben bereits einige Personen in den Ruin getrieben.

Bei dieser Art des Betrugs wird dem Käufer versprochen, einen Teil des Kaufpreises in bar zurückzuerhalten und den Kredit auf das Haus ohne Eigenkapital über die Bank finanzieren zu können. Die Krux an der Sache ergibt sich aus der Tatsache, dass der Teil des Kaufpreises, der in bar zurückgezahlt wird, eigentlich Teil der Kreditsumme ist. Der Käufer erhält so eine überteuerte Immobilie, wohingegen der Makler mit einer unverhältnismäßig hohen Provision aus dem Geschäft geht. Besonders Hauskäufer, denen es an Eigenkapital fehlt, fallen auf diesen Trick rein. Aber auch bei Anlagegeschäften ist diese Form des Betrugs keine Seltenheit.  

Im Zentrum von Kick-back-Geschäften steht dabei immer die Provision des Bankberaters oder des Immobilienmaklers. Die Rechtsprechung ist in dieser Hinsicht zwar eindeutig und entscheidet fast immer zugunsten der Anleger, jedoch muss ein solcher Betrug erst einmal nachgewiesen werden. Hier setzt die Arbeit von Wirtschaftsdetektiven an, die den Fall prüfen und im Zweifel vor Gericht zulässige Beweise sammeln. 

Bonitätsermittlung: Wenn dem Geschäftspartner plötzlich das Geld ausgeht

Auch die Liquidität des Gegenübers ist immer ein Risiko, welches bei Geschäften mit einkalkuliert werden muss. Eine Aufgabe von Wirtschaftsdetektiven stellt daher auch die Bonitätsermittlung der Geschäftspartner dar. Dies kann unter anderem für Immobilienverkäufer interessant sein. Aber auch Vermieter sind gut damit beraten, ein Auge auf die finanzielle Situation der potenziellen Mieter zu haben – dies gilt für normale Privatmieter genauso wie für Unternehmen als Mieter. Vor allem hochpreisige Immobilien, welche zur Vermietung oder zum Verkauf stehen, rechtfertigen den Einsatz von spezialisierten Ermittlern. Der Klassiker ist jedoch der Schuldner. Bei großen Geschäften ist ein Background Check zur Bonitätsermittlung ausgesprochen ratsam. Falsche Informationen können nämlich schnell den Totalverlust der geliehenen Summe bedeuten und nicht immer ist eine Auskunft über spezialisierte Auskunftsdienste ausreichend.

Die Arbeit von Wirtschafsdetektiven

Wer sein Geld anlegen möchte – sei es nun in Form von Immobilien, Geldanlagen oder durch das Verleihen von Geld – sollte mit Blick auf die Bonität des potenziellen Geschäftspartners professionelle Hilfe hinzuziehen. Das oben genannte Beispiel der überteuerten Immobilie entspringt der Realität und hätte durch einen Wirtschaftsdetektiv, welcher einerseits den Makler überprüft und andererseits den Wert der Immobilie schätzt, vermieden werden können. Denn für Privatpersonen wie für Unternehmen geht es bei Geldgeschäften mit hohen Summen um nichts anderes als um ihre Existenz.